Eva Haule: Porträts gefangener Frauen


Eva Haule: Porträts gefangener Frauen

Artikel-Nr.: M 181
19,00
Preise inkl. MwSt., Versand
Versandgewicht: 600 g


ISBN 3-930830-65-5, 1 Auflage 2005, 98 Seiten, 220x245mm

Die Reihe der Schwarzweißfotos zeigt Gesichter, die offen und ungeschützt in die Kamera schauen. Offensichtlich hat Eva Haule sich das Vertrauen der inhaftierten Frauen erworben und konnte sie so in dem Moment fotografieren, als sich ein Riss auftat in dem Panzer, den sich Gefangene aufgrund der Zwänge der Institution zulegen.
„Viele kennen das Leben nur als Überlebenskampf, die verhalten sich dann auch im Knast nicht anders“, erzählt Eva Haule über ihre Arbeit. Die gezeigten Bilder entstanden während ihrer eigenen Haftzeit im Frauengefängnis Frankfurt-Preungesheim in einem Fotokurs. Mit der Kamera porträtierte sie 21 Mitgefangene. Viele der Frauen entkleideten sich für die Fotosession. „Sie wollten bei den Porträt-Aufnahmen die Zeichen der Gefangenschaft ablegen“, vermutet Haule. In den Mienen der Fotografierten spiegelt sich zwar die bedrückende Situation während der Haftzeit wider, aber auch eine Würde und Offenheit, die überrascht.
Eva Haule,  war in den 80er Jahren Mitglied der RAF. Nach ihrer Verhaftung im August 1986 wurde sie zu „Lebenslänglich“ verurteilt und war von 1989 bis 2004 im Frauengefängnis Frankfurt-Preungesheim, wo sie fotografieren lernte und Mitgefangene porträtierte. Seit Juni 2004 ist sie im Berliner Frauengefängnis als „Freigängerin“, Ein Ende der Haft ist nicht absehbar.

Diese Kategorie durchsuchen: Fotobuch